Nunofilzen & Artfelt

Nunofilzen - Wer hat es erfunden und was ist das eigentlich? 

Man sagt, es seien die Japaner gewesen, jedoch stammt nur der Begriff aus dem japanischen. Das Wort nuno bedeutet dort Gewebe und letztlich wird beim Nunofilzen auf ein dünnes nicht filzendes lockeres Gewebe, wie z.B. Seide oder Chiffon, Filzwolle in einer Lage aufgefilzt. In der Filzwelt ist Nunofilzen auch unter dem Begriff Monofilzen bekannt. 

Was benötige ich zum Nunofilzen?

Da es sich beim Nuno- oder Monofilzen um eine Art des Nassfilzens handelt, benötigt Ihr prinzipiell alles, was Ihr auch zum Nassfilzen benötigt, wie Filzwolle im Kammzug und Luftpolsterfolie. Jedoch wird zusätzlich noch der Stoff benötigt, auf den Ihr Filzwolle auffilzt. Wollt Ihr Euch eine Stola oder einen Schal in Nunofilztechnik herstellen, dann findet Ihr in unserem Schop Schals aus Chiffon. Ihr könnt jedoch auch auf dünne Baumwolle, Viskose oder Seide auffilzen. Eine kostenlose Anleitung findet Ihr ebenso auf unserer Seite. 

Artfelt - noch eine besondere Technik des Filzens

Ja, es geht noch weiter mit den besonderen Techniken. Die Artfelt-Technik ist eine Mischung aus Trocken- und Nassfilzen. Essentiell für diese Technik ist Papier, welches sich in heißem Wasser auflöst, auch Artfelt-Papier genannt. Auf dieses Papier wird Filzwolle ausgelegt und dann festgenadelt. Dafür ist unsere Fingerwolle hervorragend geeignet. Im Anschluss wird das gefilzte Stück mit der Waschmaschine gefilzt. Auch für diese Technik findet Ihr eine kostenlose Anleitung auf unserer Seite.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 1 von 1